Erfahrungen

Diesen Beitrag habe ich aus meinem ersten ASMR Blog übernommen, den ich vor ein paar Jahren geöffnet hatte (mittlerweile ist er inaktiv).
Damals war ich überwältigt, wie viele Einsendungen und Beiträge von euch gepostet wurden. Ich finde die Kommentare immer noch sehr spannend und übernehme den gesamten Beitrag auf diese Webseite.

Alle neuen Beiträge findet ihr in unserem Forum in der Rubrik „Das Kribbeln im Kopf

Hallo liebe ASMR-Gleichgesinnten

hiermit öffnet der erste deutsche Blog zum Thema ASMR, Hören, Entspannung und Forschung.

Zunächst eine kurze Einführung in das Thema ASMR

ASMR(=Autonomous Sensory Meridian Response) beschreibt ein bislang unbeschriebenes, medizinisches Phänomen, das durch akustische Stimulation im Kopf hervorgerufen wird. Menschen mit ASMR gibt es auf der ganzen Welt, viele wissen allerdings nichts davon. Bisherige Untersuchungen unabhängiger Gruppen im Internet hat gezeigt, dass Menschen grundsätzlich in zwei Gruppen in Bezug auf ASMR eingeteilt werden können:

  • Menschen, die durch akustische Signale  ASMR-Gefühle bekommen können
  • Menschen, bei denen dieser Effekt nicht (vielleicht sogar niemals) eintritt

Das Kribbeln im Kopf

Der ASMR Effekt ist ein Kribbeln im Kopf, im Englischen wird manchmal von einem “Ear Orgasm” (“Ohr Orgasmus”) gesprochen. Dieses Kribbeln wird durch bestimmte Geräusche ausgelöst und versetzt Betroffene in einen sehr entspannten, tranceartigen Zustand. Klassische Geräusche, die solche Effekte auslösen, sind leise sprechende Stimmen, rascheln mit Kunststoffen oder Zeitungen, Tippen aus Tastaturen uvw. Sehr viele Geräusche können als Auslöser für dieses Hör-Phänomen dienen. Es ist dabei nicht bekannt, dass es schädlich sei, allerdings wird manchmal von Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen gesprochen. Außerdem können Suchterscheinungen auftreten, bei denen sogenannte “ASMR-Videos” in hohen Dosen konsumiert werden, um sich – ähnlich wie ein Drogenabhängiger – zu betäuben. Hierzu sei noch einmal erwähnt, dass das Gefühl von sehr positiver Art ist und von allen Betroffenen als sehr angenehm empfunden wird.

Ich selbst bin vor ca. 1 jahr auf ASMR aufmerksam geworden, weil ich gezielt nach diesem “Kribbeln im Kopf” gesucht habe. Es gibt hierzu nur englischsprachige Seiten, auf die ich in meinem Blog immer wieder verlinken werden. Dort werden Erkenntnisse gesammelt und halbwegs professionell bedeutet. – Klar es gibt praktisch keinen Arzt oder Hirnforscher, der sich damit beschäftigt.

Also Leute, wenn ihr ASMR, also das Kribbeln im Kopf auch habt, meldet euch hier bei mir. Wir können die erste Deutsche Community zu diesem Thema gründen.

41 Gedanken zu „ASMR Blog (Autonomous Sensory Meridian Response) Deutschland öffnet

  1. Teiko sagt:

    Hi,

    mein erstes ASMR Erlebnis hatte ich bei der Arbeit.
    Ich saß im Labor und habe einen Bericht geschrieben, während jemand hinter mir mit einer Hochspannungspistole regelmäßge kleine Blitze auf ein Testobjekt abgegeben hat.
    Es war der absolute Wahnsinn. Ich konnte nicht mehr denken und mir standen alle Haare zu Berge.

    Inzwischen ist es bei mir eher ein optischer Reiz, bei dem mich ein ASMR überkommt. Dabei handelt es sich um Kopfmassagevideos. Der Ton wird mit beliebiger Musik ersetzt.

    Schön, dass sich auch mal eine deutsche Seite findet, die sich mit dem Thema befasst.

    • asmrblogdeutschland sagt:

      Das ist ja interessant. Ich wusste gar nicht, dass ASMR auch optisch ausgelöst werden kann.
      Ach und danke für Deinen Kommentar, du bist wohl mein erster Leser 😉

    • Joe B. sagt:

      Womöglich warst ja du das Testobjekt? Wenn an das so liest hinter dir jemand mit hochspannungsblitzen, wenn mich der treffen würd hätt ich auch ein gewisses kribbeln und vermutlich stünden auch die haare zu berge…gg 😉

  2. a.viard sagt:

    Schön dass es nun auch eine deutsche Seite zu ASMR gibt! Ich hoffe, du bleibst an der Sache dran, ich werde hier wohl öfter mal reinschauen :)

    • asmrblogdeutschland sagt:

      Cool, willkommen!

  3. Niiina sagt:

    Hallo,
    witzig – dass das Phänomen erst jetzt öffentlich beschrieben wird. Ich kenne es seit meiner Kindheit und es tritt schätzungsweise in 60 bis 70 Prozent der Fälle optisch ausgelöst auf. Das erste Mal an das ich mich erinnern kann erlebte ich beim Zuschauen als jemand putzte. Ich erlebe es auch (selten), wenn ich sanft gestreichelt oder massiert werde. Ansonsten kann ich mich den oben schon genannten Triggern auch anschließen.
    Viel Spaß noch

    • asmrblogdeutschland sagt:

      Hallo Nina,
      danke für deinen Kommentar. Ich hoffe du schaust öfter mal vorbei. Sehr spannend, dass es auch bei dir optisch ausgelöst werden kann. Wäre das okay für dich, wenn ich dich bei Gelegenheit mal ein bisschen drüber ausfrage? Ich habe vor, hier auch Erfahrungen verschiedener ASMR-Befähigter zu sammeln und ggf. auszuwerten.
      Gruß

      • Niiina sagt:

        Ja,
        das wär ok, Du musst aber ein bisschen geduldig mit mir sein, weil es vorkommen kann, dass ich mal ein paar Tage nicht am Computer bin. Ansonsten interessieren mich gesammelte Erfahrungen usw. auch; danke für Deine Arbeit
        bis demnächst
        Nina

  4. Marla sagt:

    Wunderbar, endlich was zum Thema ASMR in deutscher Sprache!
    Das “seltsame Kribbeln” begleitet mich schon, seit ich denken kann, sprich seit ich ein ganz kleines Kind bin. Bei mir sind es sowohl optische als auch akustische Auslöser.
    Ich hoffe, du machst noch lange weiter mit deinem Blog.
    LG

    • asmrblogdeutschland sagt:

      Huhu, vielen Dank für deinen Kommentar. Ich habe vor mir eine eigene Domain zu machen und dann dort meinen Blog zu schreiben. Hab imo etwas wenig Zeit aber das wird schon noch 😉

  5. Fredy Guggenbühl sagt:

    Hallo!
    Ich kenne dieses Gefühl auch schon seit längerem, aber wusste nie, dass man das heute ganz genau mit ASMR bestimmen kann. Auf jeden Fall wird dieses Gefühl bei mir auch gleich, wie schon beschrieben, ausgelöst durch eigentlich völlig alltägliche Klänge oder teilweise wenn jemand auffallend “schmatzend” spricht und ich dieser Person genau zuhöre oder zuhören muss (Zum Beipiel Radio oder Podcasts). Jedoch kann es bei mir auch sein, dass wenn ich ein Lied höre, welches ich noch nie gehört habe, und es gefällt mir extrem gut, dann krieg ich Gänsehaut, dazu eben dieses sehr angenehme Kribbeln im Kopf und zugleich werden meine Augen automatisch tränig oder besser gesagt feucht für etwa 10-30 Sekunden.

    Ich hoffe ich konnte dir damit einbisschen weiterhelfen.

  6. AJDR sagt:

    Wow. Ich find es klasse, dass es jetzt auch etwas auf deutsch über dieses phänomen gibt. Meine kollegen können das meist nicht nachvollziehen wenn ich sage, dass man manchmal gänsehaut im kopf bekommt von dem man nicht will, dass es aufhört.
    Bei mir ist es schon seit der kindheit so ,wenn zb. Jemand bei mir dir hausaufgaben abgeschrieben hat. Bei dem whispervideos ist es auch ähnlich aber irgendwie nicht so in der intensität wie wenn es zufällig kommt.
    Zudem wollt ich fragen ob es einen zusammenhang gibt zwischen ASMR und dem erzeugen von gänsehaut. Jedenfalls kann ich mir auf kommando gänsehaut machen. Zb am arm. Man muss nur kurz ruhig einatmen. Hatte mal ein video bei youtube gefunden von jemandem der das auch konnte. Kenne keinen persönlich der das kann. Ist zwar recht schön aber wenn es wie gesagt plötzlich unbeabsichtigt kommt und jemand bspw. Bei einer vorlesung im flüsterton etwas nachfragt, dann ist es schon schwer sich dem gefühl zu entziehen. Finde den blog gut. Weiter so.

    • asmrblogdeutschland sagt:

      Danke für Deine freundlichen Worte. Die zufälligen Trigger sind wahrhaftig fantastisch :)

  7. Steve sagt:

    Ich spüre dieses seltsame Kribblen schon seit langer Zeit, für mich war es bis nur ein zufälliges entspannendes Gefühl.

    Durch einen Kommentar bei meinem absoluten youtube lieblings Entspannungsvideo (einen Inder der eine Kopfmassage macht) wurde ich darauf aufmerksam das dieses Phänomen ASMR heisst.

    Seit dem suche ich im Internet nach einer deutschprachigen Seite zu diesem Thema ( Endlich was gefunden 😀 )

    Bei mir sind nicht nur Geräusche wichtig, es wird auch durch das ansehen/ beobachten von Massagen, regelmäßigem Tippen, sogar in der Arbeit schleicht es sich leicht ein wenn sich Vorgänge wiederholen.

    Tolle Seite! weiter so.

    • asmrblogdeutschland sagt:

      Hallo Steve,
      danke für deinen Kommentar. Es ist wirklich schwer das auszublenden, wenn man einem Trigger “begegnet” – könnte mir vorstellen, dass das auf der Arbeit leicht ablenken könnte :)

  8. Henrik sagt:

    Endlich weiß ich, wie man das nennt! Wow, dass so viele andereLeute noch bewusst dieses Gefühl bekommen.

    Bei mir ist es am Stärksten, wenn ich schon relativ müde eine Folge ‘The Joy Of Painting’ mit Bob Ross ansehe. Seine ruhige Stimme, die Pinselstriche und das Kratzen seines Mischmessers ‘stimulieren’ mich ungemein. Klasse Gefühl.

  9. Tobias sagt:

    Ich kenne den Begriff ASMR nun seit einem Jahr über Youtube. Vorher hatte ich nach Begriffen wie whisper, eating oder smacking gesucht, da bei mir Flüstern mit leichtem Schmatzen und teilweise auch schweres Atmen ein fantastisches Erlebnis hervorrufen kann.
    Mein erstes ASMR Erlebnis hatte ich ca. mit 10. Doch anders als anscheinend bei den meisten Leuten habe ich kein Kribbeln im Kopf, sondern im ganzen Körper welches dann zum sehr intensivem Orgasmus führt.

  10. Stefan sagt:

    Na das freut mich zu erfahren dass dieses Phänomen auch bei anderen vorkommt.
    Ich selber habe schon mit 10 Jahren solche Erfahrungen machen dürfen. Ich glaube angefangen hat es mit Berührungen welche meine Klassenkameraden jedoch nicht mitbekamen.( Vedrsammlung vorne am Lehrerpult) Kurze Zeit darauf kriegte ich dieses kribbeln als mein Nachbar mit einem kleinen Schwamm seine Schiefertafel reinigte. Dieses schmatzige Schwümmchen….Auch wenn jemand in meiner Nähe eine Zeitung liest und von Zeit zu Zeit blättert. Bei mir ists wichtig dass ich mir die Tätigkeit zum Geräusch bildlich vorstellen kann. Den Überhammer Kribbeldösundtrancezustand hatte ich jedoch ebenfalls bei The Joy of Painting mit Bob Ross. Ich hab mir sogar spezielle Aufnahmen zum einschlafen gebastelt und dabei jedoch leider festgestellt, dass die Wirkung bei zu viel hören nachlässt. Zwischendurch ziehe ich mir Abends wenn ich etwas müde bin eines seiner Videos noch im Netz rein. Auch schon stark reagiert habe ich als in einem dieser Dödelverkaufssender im TV eine Frau mit ihren Händen hundert mal über ein Kissen gestreichelt hat. Dieser Zustand kommt bei mir ebenfalls ganz spontan und wenn ich müde bin verstärkt sich der Effekt.
    Besten Dank für diese Seite. Weiter so 😉

    • asmrblogdeutschland sagt:

      Danke für deine Kommentare. Ich kann übrigens deine Erfahrung auch bestätigen, dass es oft bei Müdigkeit auftritt und das bei vielen zuerst in der Schule bemerkt wurde.

  11. Stefan sagt:

    Ach ja noch was: Ich war immer der Meinung, dass dieses Phänomen bei mir daher kommt, da ich als Kind keine oder nur ganz wenig Schtreicheleinheiten bekommen habe.
    Hatte stets gedacht, dass mein Körper sich nun durch Audio/Visuellle Reize seine Streicheleinheiten einholt.
    Mein Kribbeln ist vom Zeh bis zum Scheitel.

  12. Franz sagt:

    Auf einer englischen Seite hatte ich bereits einmal gelesen, dass die Spiegelneuronen dafür verantwortlich sind. Durch diese Art der Empathie fühlt man z.B. bei der Kopfmassage einer anderen Person mit. Mit Massagen funktioniert das bei vielen Menschen, während abstraktere Auslöser nur bei empfindsameren Menschen ankommen. Spiegelneuronen vergleichen dabei das Gesehene oder Gehörte mit früheren Erfahrungen einer ähnlichen Situation. Zum Beispiel könnte das Geräusch eines Besens unterbewusst zu einer Assoziation von Streicheln oder dem erinnerten Klang einer Kopfmassage führen. Statt der wirklichen Erinnerung wird jedoch nur die ursprüngliche Reaktion abgerufen und bleibt somit oft schwer erklärbar. Die Reaktion auf “Bob Ross” tritt womöglich eher bei Personen auf, denen als Kind vorm Einschlafen vorgelesen wurde oder bei denen eine positive Bezugsperson mit ähnlicher Stimme existierte. Die exakte Ursache kann man wohl nie wirklich feststellen und die meisten Auslöser wirken eher verwirrend als erklärbar.

    Eine häufige, aber umgekehrte, Variante tritt auf wenn Menschen sich im Film auf bestimmte Arten verletzen. Wenn der Darsteller z.B. eine Bohrmaschine ins Knie bekommt geht vielen Menschen ein Schauer durch den Körper der mit Ekel oder Furcht nichts zu tun hat. Hierbei erinnert sich der Körper an selbst erlebte ähnliche Situationen. Das könnte in dem Fall ein schwer am Tisch angeschlagenes Knie sein ohne das man selber diesen Bezug erkennt. Sehr offensichtlich ist dies auch beim gefühlten Unterschied zwischen einer filmischen Schussverletzung und einer Stichverletzung. Im Gegensatz zum Schuss kennen die meisten Menschen die schmerzhaften Folgen eines Schnittes und reagieren auf diesen Reiz stärker obwohl die filmischen Folgen der beiden Verletzungsarten ähnlich dargestellt werden.

    • asmrblogdeutschland sagt:

      Wow, vielen Dank für den interessanten und hilfreichen Kommentar. Das würde bedeuten, dass Empathie der Schlüssel, oder zumindest eine Hauptursache für ASMR sein könnte. Da Schmerz und Ekel negative Reaktionen sind, die oft stärker wahrgenommen werden, würde das auch passen, dass negatives “Nachfühlen” viel stärker erlebt wird als positive Emotionen.

  13. Alex sagt:

    Hi. Das Phänomen kenne ich seit frühester Kindheit: wenn meine Mutter mir sehr leise etwas vorgelesen hat kam ich in einen sehr ruhigen Modus – das ist heute auch noch so, wenn Menschen eine bestimmte angenehme Sprache haben, leise sprechen o.ä. Witzigerweise habe ich immer danach gesucht, z.B. im Radio: da gab es früher den Seewetterbericht, in dem (am besten auf Kurzwelle) für die Seefahrer zunächst ganz langsam die Wetterlage erklärt wurde. Das hat mich immer fasziniert. Wenn man sich selbst dabei leicht z.B. an den Armen berührt/ streichelt verstärkt sich dieser Entspannungseffekt noch.
    Bei mir gibt es zwei Möglichkeiten ASMR zu erleben: wie oben beschrieben durch Stimmen oder durch sog. white noise (Fön, Staubsauger, Dunstabzugshaube, Wäschetrockner…) Auch hier entsteht bei mir ein starker Entspannungseffekt. Meine Frau kann bis heute nicht wirklich nachvollziehen, warum ich bisweilen völlig relaxt vor dem Heizlüfter sitze…

  14. noemi sagt:

    Hallo ich wusste gar nichr dass es einen namen fuer dieses “ganz” gibt . Ich erinnere mich seit meiner kindheit dran dass ich dabei wenn menschen fluestern tierisch entapanne ind auch dieses so genannte kribbeln im kopf empfinde . Fuer mich immer schon alltaeglich da ich das auch heute noch empfinse aber sehr interessanr hier :)

  15. Jan sagt:

    Sehr interessant, auch einmal eine deutsche ASMR-Seite und Gleichgesinnte zu finden. Bei mir überwiegen die akustischen Auslöser, vor allem Tippen auf einer Tastatur, Mausklicken und Seiten umblättern. Dabei spielt interessanter Weise auch die Art der Tastatur eine entscheidende Rolle. Einen optischen Auslöser konnte ich bisher lediglich einmal feststellen. Und zwar war dies beim Beobachten meiner Partnerin während Sie im Sessel ein Buch las.

    Was den Suchtgedanken anbetrifft, auf den ich zum ersten Mal auf dieser Seite gestoßen bin, gibt es da schon Ansatzpunkte. Zwar kann ich “Massenkonsum” und dergleichen nicht bestätigen, aber z.B. hilft ASMR mir in Nächten, in denen ich Einschlafprobleme habe. Außerdem merke ich, wie ich – innerlich – “ärgerlich/enttäuscht” bin wenn ein Effekt aufhört, der sich zufällig im Alltag ergibt (Büro, Internetcafé, etc.).

    • asmrblogdeutschland sagt:

      Danke für deinen Kommentar. Wirklich toll, dass hier so viele Befähigte reinschauen :)

  16. P89 sagt:

    Endlich habe ich einen Namen dafür, danke vielmals! Seit Kindestagen kenne ich das Phänomen und stand mit diesem auch relativ alleine da. Leider hat die Internetrecherche immer nur andeutungsweise Informationen zusammengebracht, die meistens meditativer/esoterischer Natur waren. Auf wissenschaftlichen Plattformen (pubmed etc.) bin ich ebenfalls nicht fündig geworden. Oftmals wurde nur vom Gefühl bei Benutzung eines Kopfmassagegerätes gesprochen, das zwar ähnlich, aber in seinem Gefühlsaufbau sich doch unterscheidet (bei dem ASMR-Gefühl wird z.T. eine leichte Paralyse der Kopfhaut induziert).
    Beim durchlesen der Einträge hier im Blog ist mir gleich etwas aufgefallen: die Reizquelle für das Phänomen ist doch unterschiedlich und als Mediziner sehe ich darin einen Zusammenhang, den ich gerne vorweg eingehender ergründen würde. In meinem Fall ist der Trigger fast hauptsächlich visuell mit kleinen akustischen Komponenten. Interessanterweise bin ich auch vom Lerntyp (es gibt verschiedene Tests, um seinen Typ/Typen zu bestimmen) und allgemein ein sehr visueller Mensch.
    Eventuell liegt da kongenital/edukativ eine Kausalität, daher richte ich folgende Fragen an alle interessierten Blogleser hier, die sie am besten in Kurzform beantworten:

    – durch welchen Reiz werde die ASMR-Gefühle getriggert?
    – welche Hobbies (Kunst, Musik, o.Ä.) kreativer Natur werden praktiziert?
    – seit wann und wie lange werden diese praktiziert? (Alter wichtig)
    – Falls du studierst, wie lernst du für wichtige Prüfungen?

    Psychische/Neurologische Strukturen lassen sich oftmals in logische “Bauteile” zusammenbrechen, die infolgedessen einen Ansatz für die Forschung darbieten.

    Über die Jahre haben sich in meinem Fall bestimmte Muster für das Phänomen herauskristallisiert. Für eine gescheite Reizantwort muss die Situation möglichst ruhig sein. Auffällig war bei mir, dass ich in gestressten Lernsituationen über Nacht wesentlich häufiger eine Reizantwort ausgebildet habe. Anscheinend übt sozialer/zeitlicher Druck einen gewissen Stimulus auf die Sensitivität für dieses Gefühl aus, wodurch man durchaus auch einen evolutionären Grund in den Raum stellen dürfte (Erhöhter parasympathischer Stimulus bei überaktiven Sympathikus hätte einen Vorteil -> ein Messbarer Parameter in der klinischen Forschung wäre durch Live-Cortison-Level und Blut-Adrenalin denkbar).
    Reizquellen sind bei mir analog zur ruhigen Situation filigrane, ruhige und konzentrierte Handlungen, die ich selbst konzentriert bei anderen beobachte. Beispiele dafür wären z.B. aus realen Gegebenheiten, wenn ein damaliger Sprachlehrer von mir konzentriert im Duden nach Wörtern gesucht hat, wenn mein Vater sich langsam und innig mit der Gestaltung eines Word- oder Excel-Dokuments am Computer beschäftigt hat (er kennt sich noch nicht so gut aus ;)) oder wenn ich mit einem Onkel ruhig und konzentriert Domino gespielt habe. Es lässt sich in meinem Falle eben das oben genannte Schema feststellen.
    Auch möchte ich erwähnen, dass ich durch Konzentration auf den Stimulus manchmal ein hinauszögern des Gefühls provozieren konnte.
    Zum Schluss habe ich sogar einige Youtube-Videos, die sich immer wieder als Reizquelle erwiesen haben. Es würde mich interessieren, ob die Videos auch bei anderen ähnliche Symptome ausbilden:

    – im ersten Video wird ein Papierflieger gebastelt. Besonders beim filigranen Falten induziert das konzentrierte Zuschauen in Kombination mit dem Papiergeräusch das Gefühl.

    – im zweiten Video bereitet ein Russe ein Messer zum rasieren vor. An der Stelle, wo er monoton die Klinge über das Lederschaft schleift ist ein Trigger.

    – im dritten Video kommt der bereits bekannte (und leider verstorbene) TV-Künstler Bob Ross ins Spiel. Besonders der Umgang mit der Farbe kombiniert die oben genannten Attribute meiner Reizquelle.

    ich würde mich über zahlreiche Antworten und Rückmeldungen freuen!

  17. Cindy sagt:

    Hallo und schön, dass dieses unbenannte Gefühl nun auch in Deutschland angekommen ist. Ich habe mich schon vor ein paar Jahren in Medizin-Foren getummelt um mehr zu erfahren, aber vergeblich.
    Auch danke für diese Seite, man erkennt sich schnell wieder aber stellt auch leichte Unterschiede zu Anderen fest, gemeint sind die Trigger, die das Gefühl auslösen.

    Ich kann dieses Gefühl auch selbst auslösen, meist durch die besagten Videos im Youtube, aber auch monotone Geräusche wie z.b. Techno (ich mag sonst kein Techno) oder Trommeln. Aber auch das Beobachten anderer Menschen, z.B. beim Arbeiten, lösen dieses Gefühl aus, daher kann ich meinerseits nicht bestätigen, dass dieses Gefühl nur durch das Gehör verursacht wird. Die tiefsten / eindringlichsten Erfahrungen habe ich jedoch nur real erfahren, welche ich nicht mit Youtube Videos vergleichen kann. Dabei gerate ich in Trance, verliere das Gleichgewicht und alles um mich herum, Termine, Stress, Probleme werden so unwichtig, wobei ich normalerweise selten oder gar nicht abschalten kann. Daher ist dieses Gefühl eine positive Errungenschaft für mein Wohlbefinden. Dennoch kann ich kein Suchtpotential bestätigen, ich nehme mir oft vor, das Gefühl öfter hervorzurufen, da es mir gut tut, aber es gerät in Vergessenheit oder ich nehme mir keine Zeit dafür.

    Für mich sind 2 Situationen am sinnigsten, zum einen sind das Situationen, die mich überfordern. Z.B. wenn sich viele Grüppchen lautstark unterhalten, insbesondere wenn ich diese aufgrund anderer Landessprache nicht verstehe, Kollegen welche an meinem Büro hin- und herrennen und mich nervös machen, oder Menschen, die sich streiten / diskutieren. Dabei kommt der Gedanke “das nervt mich tierisch, ich will weg” und anschließend verwandelt sich das negative Befinden in dieses Kribbeln und ich löse mich wie in Luft auf. Ich sehe mich als nicht mehr anwesend und genieße nur. Dazu gehört auch, wenn ich durch Mehrarbeit oder Probleme, welche mich lange begleiten ausgepowert bin. Ich werde dann leicht hyperaktiv und kann noch schlechter abschalten. Mein Körper ist dann sensibler für dieses Gefühl und hat mich oft bei Situationen, die mir meine letzten Kräfte rauben würden, gerettet, indem es mir die Probleme abnimmt und ich abschalten kann. Ich bin sehr dankbar dafür.

    Die andere Situation ist, wenn Menschen etwas für mich tun. Etwas malen, etwas reparieren, mir was erklären etc.. Oft reicht es auch aus, wenn ich mir einbilde, dass derjenige es nur für mich tut.
    Zum Beispiel im Bus nach Feierabend, wenn ich müde und erschöpft bin und eigentlich nur nach Hause will, dann fang ich an zu taumeln – noch ohne dieses Gefühl, aber ich weiß in dem Moment, ich kann es auslösen. So stelle ich mir vor – mir ist klar, das klingt äußerst kurios – dass der Busfahrer nur mich nach Hause fährt. Er achtet auf den Verkehr, damit mir nichts geschieht, er öffnet mir die Türen um mich herauszulassen usw.. Dieses Beispiel löst in mir auch dieses Gefühl stark und langandauernd aus, Leute die sich neben mich setzen, oder wenn ein Luftzug mich berührt wenn die Türen aufgehen sind dann weitere Trigger die das Kribbeln immer wieder neu entfachen. Nur hier zwinge ich mich, nicht vollkommen loszulassen da ich da eine Gefahr sehe nicht mehr Herr meiner Sinne zu sein.

    Daher bringen mir diese Youtube Videos nicht so viel wie real, da ich weiß, die Situationen sind gestellt und ich kann mich selbst nicht überzeugen, es sei nur für mich. Diese Videos erzeugen nur ein leichtes Kribbeln im Kopf und dienen als Einschlafhilfe.

    Diese beschriebenen Situationen halten bei mir am längsten an, oft auch 1 bis 2 Stunden, ich zwinge mich daher zum pausieren des Gefühls / des Befindens um es im geschützen Heim weiter auszubauen (Musik, TV oder nur da sitzen). Dabei teile ich das in mehrere Phasen auf: 1. Genießen, abschalten, genießen, abschalten. Dabei ist das Kribbeln am stärksten und zieht durch Kopf, Nacken, Rücken und Arme. Wie ein Blitz und dann punktuell. Das ist sehr spannend, da ich nicht vorhersagen kann, wo es am nächsten “einschlägt”. In dieser Phase stehe ich noch im realen Leben und könnte mich daraus befördern. Die nächste Phase ist Ermüdung, ich will diesen Zustand halten, da ich weiß, dass ich Schlaf / Ruhe nötig habe. Jetzt wird es schwieriger, sich zum Aufhören zu zwingen. Auch gelingt es nicht, sich ins Bett zu befördern, ich bin zu schwach. Dann die dritte Phase, ich bin volltrunken, alles ist mir egal. Dann komme ich in den inneren Zwang, doch ins Bett zu gehen, aber die Entscheidung dauert lange bis ich dann doch total verwirrt ins Bett wanke (wie unter Alkohol fehlt mir das Gleichgewicht und ich sehe verschwommen). Danach hab ich den tiefsten Schlaf überhaupt, aber meistens keine Träume.

    Wie Jan auch schrieb, bin ich auch sehr enttäuscht, sogar sauer, wenn mich jmd. aus diesem Gefühl herausreißt bzw. mich zwingt, wieder im realen Leben zu stehen (?).

    In mir brennt ebenfalls die Frage, woher das kommt, wieviele haben ASMR, was stellt es in mir an, kann ich es verstärken / bin ich zu mehr in der Lage? Und wieso boomt das erst jetzt, wobei so viele es seit der Kindheit haben?
    Sorry für den langen Text, ich hab aus damaligen Foren Leute gefunden, die das Gefühl zwar kannten, aber es nicht selber auslösen konnten und wie Honig an meinem Lippen hingen um das zu lernen. Vielleicht helfen diese Beschreibungen. Damals verstand ich ASMR als eine Art von Selbsthypnose.

    Sehr sehr spannend alles! (:

  18. jenny sagt:

    Wie witzig das andere Menschen so etwas auch haben, ich wurde bis jetzt immer für verrückt erklärt wenn ich erzählt habe das ich bei Schmatzgeräuschen einschlafen könnte 😀 die meisten finden sowas ja schrecklich.
    Ich kann mich erinnern das ich dieses Kribbeln im Kopf schon hatte als ich ganz klein war, damals bin ich immer mit meiner Mutter in die Bücherei gefahren und habe in irgendeiner Ecke gesessen und zugehört wie die Leute Bücher aus den Regalen nehmen und darin blättern…bin davon immer eingeschlafen 😀

    Vor kurzem hab ich bei youtube eating/ whisper oder homework/ whisper videos gefunden….ich konnte noch nie so gut einschlafen 😀 Obwohl ich manchmal denke das es echt krank ist sich sowas anzuhören, aber muss ja keiner wissen ^^

  19. jens sagt:

    meine erste erinnerung an so ein erlebnis geht zurück in den kindergarten, als mir ein älteres kind beim anziehen geholfen hat (in den luxus komme ich heute ja nicht mehr). für mich können ganz unterschiedliche sinne eine rolle spielen, vor allem sehen/beobachten, hören und fühlen. ich denke die wahrnehmungen versetzen das unterbewusstsein in einen bestimmten zustand. ist sicher kein zufall, dass man danach gut einschlafen kann, denn das konnte man ja auch wenn man als kleinkind durch die mutter beruhigt wurde, sprich: sie hat sanft gesprochen, gestreichelt, gefüttert und vielleicht windeln gewechselt oder ähnliches 😉 (was evtl. ähnlich wie das falten von papier klingt?). ich denke es ist einerseits ein instinktives gefühl und andererseits ein gefühl, das durch erinnerungen geprägt wurde.

    wenn ich an tiere denke, fallen mir in dem zusammenhang katzen ein, die ihre jungen durch schnurren beruhigen. ältere katzen reagieren wiederum sehr beruhigt auf tiefe, monotone stimmen, die sie an schnurren erinnern könnten.

    • Elf sagt:

      Unglaublich… Mein leben lang hab ich das und bin immer davon ausgegangen das jeder Mensch das kennt. Aber wenn man so rumfragt ist es wohl doch nicht so. Dann google ich nach ‘Geräuschen die Kribbeln’ und Lande hier… Verrückt!

      • asmrblogdeutschland sagt:

        Haha absolut! Es gibt nicht viele Seiten über ASMR 😀

      • Andrea sagt:

        Bei mir war es genau andersherum,ich habe lange geglaubt ich wäre die Einzige die so ein Phänomen kennt. Aber dank Internet weiss ich nun das ich damit nicht alleine bin und das Kind hat auch einen Namen ASMR. 😉

  20. Andrea sagt:

    Erst einmal Hallo ich habe mich noch gar nicht vorgestellt. Ich weiss nicht wann es bei mir anfing das ich einen Trigger hatte bei Papiergeräuschen sprich blättern in Zeitschriften, Zeitungen, Büchern etc. Ich brauche die Mischung aus visuellen und akustischen Reizen. Es gibt dazu ja mitlerweile einiges bei youtube. Im Alltag fühlt sich das Ganze natürlich noch viel besser an, aber in diesen Genuss kommt man ja nicht alltäglich.
    Bei mir verursacht diese Geräuschkulisse kribbeln am Körper meistens beginnt es in an den Beinen und geht hoch bis zum Kopf. Nach einer gewissen Zeit werde ich schläfrig es ist so ähnlich wie ein Trancezustand zumindest stelle ich es mir so vor.

  21. angelo sagt:

    Hallo :) Ich bekomme dieses Kribbeln im Kopf auch, aber komischer Weise wird es bei mir durch Lernen von für mich sehr interessanten Inhalten ausgelöst. Das heißt, wenn ich z.B. etwas interessantes lese oder aufnehme, das mich in meinem Denken bestätigt oder meinen Horizont erweitert, fühle ich dieses Kribbeln im Kopf. Es ist als würde ich meine Hirntätigkeit und die Energie dort spüren und fühlt sich an als wäre ich high. Ich glaube in diesem Moment dreht wohl mein Belohnungszentrum total durch. Ist das wohl auch ASMR?
    L.G.

  22. Daniel sagt:

    Hallo, schön zu sehen das ASMR nun auch in Deutschland angekommen ist :)
    Zum ersten mal hatte ich es in der Schule. Wenn der Klassenraum totenstill ist und niemand einen Laut von sich gibt. Es beginnt mit einem Kribbeln im Kopf, was sich dann (bei mir) entlang der Wirbelsäule bis auf etwa Brusthöhe ausbreitet.
    Vom Gefühl her ist es durchaus vergleichbar mit einem mentalen Orgasmus finde Ich.
    Wirklich schade das dieses Thema bislang noch weitgehend unerforscht ist, normalerweise stürtzen sich die Wissenschaftler ja sofort auf alles was noch nicht zu 100% erklärt ist 😀

    Für alle Interessenten:
    Auf YouTube gibt es mehrere Personen die durch Flüstern und Rascheln und anderen Geräuschen versuchen ASMR bei einem auszulösen.
    Bei “ThePeacefulWhisper” hats bei mir geklappt – kann Ich also nur empfehlen 😉

    MfG

  23. Luka Löhner sagt:

    Hallo, verrückt..ich bin froh, endlich zu wissen, was ich habe.
    Außerdem, toll zu wissen, dass es mehreren so geht!
    Ich persönlich reagiere auf bestimme Stimmen extrem. Als ich klein war, hörte ich oft “der Hobbit” als Hörspiel. Durch die Stimme von Gollum wurde jedes mal das Kribbeln wach. Doch auch durch bestimme Basstöne, in einem Lied, kann bei mir das tolle Gefühl ausgelöst werden. :)
    Es gibt aber auch Situationen, in denen ich überhaupt nicht kontrollieren kann, bei was ich dieses Feeling bekomme. Eine Bewegung oder ein unterbewusst, schöner Moment kann genauso ein Auslöser sein. Diese sind meinst die extremsten Momente, weil ich nicht darauf vorbereitet bin.
    Mein Kribbeln jedoch befindet sich nicht im Kopf, sondern wandert die Wirbelsäule entlang und verteilt sich in meine ganzen Körper unterschiedlich stark.
    Interessant, wie unterschiedlich das Gefühl auftreten kann!

    Liebe Grüße

  24. Kerstin sagt:

    Bei mir trat das Gefühl auch in der Schule auf.Wenn alles still ist und die Schüler mit den Stiften und Blättern rascheln. Ich war dort allerdings als Lehrerin. Als Schüler habe ich das nie empfunden. Es gibt auch spezielle Menschen, bei denen ich dieses Gefühl bekomme und Situationen, wie zb in der Bank am Schalter. Ich habe viele gefragt, ob sie sowas auch hätten. Allerdings wurde ich deshalb immer nur schräg angeschaut. Meine Mutter hat das jedoch auch. Vielleicht ist ja Vererbung mit im Spiel?! Oder hat es was mit Indigos zu tun?! Man weiß es nicht…

  25. Kerstin sagt:

    Das hier ist klasse: http://www.youtube.com/watch?v=sLIg0f4LdsA

  26. Petra sagt:

    Ich dachte, ich bin mit diesem “Phänomen” allein! Seit meiner Kindheit habe ich ein extrem trance-ähnliches Gefühl, sobald ich jemanden in einer Zeitschrift oder noch besser, in einem Katalog blättern höre. Das Umblättern der Seiten verursacht in mir augenblicklich einen Zustand, den ich bisher nie richtig beschreiben konnte:
    Ich entspanne augenblicklich extremst, werde wahnsinnig müde, kann die Augen kaum noch offenhalten, meine Glieder werden schwer und ich habe grosse Mühe, mich wach zu halten – wie in einer Art Trance würde ich es beschreiben.
    Noch nie habe ich jemanden getroffen, der ähnliches berichten kann.
    Hört die Person mit Blättern auf, bin ich wieder hellwach und völlig klar :)
    Würde mich freuen, “Gleichgesinnte” zu treffen :)

4 Comments

  1. Kommentare von AXL:

    O.k. während ich hier auf meine „Genemigung“ warte, kann ich ja schon mal schreiben was bei mir der Trigger ist. Es sind u.a. und meistens Menschen die essen… Ja genau, essende Menschen. Kennt das jemand hier? Zum ersten mal habe ich das vor ca. 35 Jahren erlebt. Und da ich bis heute nicht wußte, das ich nicht der einzige bin der asmr „erlebt“, habe ich dieses Gefühl oft genossen aber mich nie damit weiter auseinander gesetzt b.z.w. jemand anderem mitgeteilt.

  2. Kommentare von AXL:

    @Petra…“Ich entspanne augenblicklich extremst, werde wahnsinnig müde, kann die Augen kaum noch offenhalten, meine Glieder werden schwer und ich habe grosse Mühe, mich wach zu halten – wie in einer Art Trance würde ich es beschreiben.
    Noch nie habe ich jemanden getroffen, der ähnliches berichten kann.“

    Das ist echt irre… genau so fühlt es sich an…schön zu sehen, das es noch viele andere Menschen gibt die das kennen.

  3. Kommentare von AXL:

    Hallo liebe Menschen,
    jetzt bin ich durch Zufall(wie sicher die meisten hier)heute auf asmr gestoßen. Das kommt mir jetzt irgendwie verrückt vor… aber auch toll, da ich nun weiß, das ich nicht der Einzige bin, der so etwas kennt. Ich werde in der nächsten Zeit öfter hier reinschauen. Nur soviel schon mal vorab: Bei mir sind es vorrangig nicht Geräusche, die ein „kribbeln“ im Kopf auslösen…
    Grüsse AXL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *